Koppen beim Pferd – Lästige Angewohnheit oder schwerwiegender Mangel?

Das Koppen gehört bei den Pferden zu der Gruppe der Verhaltensstörungen.

Gesundheitlich gibt es sicherlich schlimmeres, aber für die Besitzer eines solchen Tieres sind die Bewegungen und Geräusche meist lästig und mitunter auch peinlich, denn Verhaltensstörungen deuten immer darauf hin, dass etwas mit dem Tier nicht zu stimmen scheint.

Tatsächlich ist Koppen offiziell ein sogenannter “Gewährsmangel” der beim Recht rund um den Kauf eines Pferdes bestimmten Regelungen unterliegt. Alles in allem also keine angenehme Sache.

Was ist Koppen beim Pferd - Gründe, Ursachen und wie abgewöhnenWas ist Koppen beim Pferd

Das Koppen beim Pferd ist die Angewohnheit des Tieres, Luft in den Magen zu saugen. Das schafft es, indem es in der Luft- und Speiseröhre einen Unterdruck erzeugt und somit Luft von außen in den Körper hinein zieht. Aber eben nicht in die Lunge sondern in den Magen. Das Ganze hört sich an wie rülpsen. Manche Pferde setzen dazu den Kopf irgendwo auf (beispielsweise auf einen Holzbalken) und andere machen es ohne Aufsetzen, also frei. Das Aufsetzen kann Zahnschäden und Abnutzungserscheinungen nach sich ziehen. Ansonsten ist Koppen nicht weiter dramatisch für die körperlichen Vorgänge. Es deutet allerdings stark darauf hin, dass bei Deinem Pferd psychisch irgendetwas nicht im Lot ist.

Was du über Pferde unbedingt wissen musst...

​​​Auf 48 Seiten: Hol dir ​unseren kostenlosen ​Ratgeber!

Das ​Praxiswissen aus ​unserem Offenstall

<p>​Nur für begrenzte Zeit ​gratis:​Jetzt als Ebook Download...​</p>

  • ​Pferdebedürfnisse
  • ​Gesundheit der Tiere
  • ​Optimale Haltungsform
  • ​​Verhalten der Herde
  • ​Hygiene und Fütterung

Auch für die
kleinen Reiter...

Koppen Pferd Ursachen

Über die Ursachen dieses Verhaltens wird in der Fachwelt noch diskutiert, aber ein paar Fakten gibt es schon. Zunächst tritt diese Verhaltensstörung sehr häufig bei unterforderten Tieren auf, die nichts mit sich anzufangen wissen. Boxenpferde, die den ganzen Tag drin stehen sind demnach prädestinierte Kopper. Auch in manchen Zuchtlinien hat man Häufungen gefunden. Vor allem warmblütige Pferde scheinen von dem Phänomen betroffen zu sein. Zuletzt steht auch Nahrungskarenz in Verdacht. Wenn ein Pferd lange nichts frisst, produziert es viel Magensäure. Das macht sich früher oder später durch Sodbrennen bemerkbar. Wenn dann Luft in den Magen gerät, mindert sich allem Anschein nach die Säureproduktion und dem Pferd geht es besser.

Koppen beim Pferd abgewöhnen

Es gibt wirklich furchtbare Therapien gegen das Koppen, die aus Expertensicht wirklich weniger zu empfehlen sind. Eine dieser Therapien ist der Koppriemen, der die Halsbewegung schmerzhaft erschweren soll. Eine andere ist die Operation, bei der ein bestimmter Muskel durchtrennt wird. All diese Ideen packen das Problem aber nicht an der Wurzel sondern beseitigen nur das Symptom. Das Pferd ist unglücklich und die Aufgabe des Besitzers ist es, diesen Zustand zu ändern. Artgerechte Haltung ist ein guter Ansatz.

Koppen beim Pferd – Ursachen, Folgen und wie Du Deinem Pferd dieses Verhalten abgewöhnen kannst

Markiert in:                                 

Ein Gedanke zu „Koppen beim Pferd – Ursachen, Folgen und wie Du Deinem Pferd dieses Verhalten abgewöhnen kannst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

​Möchtest du unser ​gratis Buch lieber als Hörbuch?