Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemte für das Pferd

Welche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind für mein Pferd wichtig?

Nicht nur für Menschen sondern auch für Pferde gilt, dass sie sich gesund ernähren müssen, wenn sie ein langes Leben haben wollen.

An dieser Stelle bist Du als Pferdebesitzer gefragt, denn Du bist dafür verantwortlich, Deinem Pferd alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zukommen zu lassen. Welche Vitamine ein Pferd aber genau braucht, ist vielen Besitzern nicht bekannt. In der Folge kommt es beim Füttern zu einer schlechten Versorgung und damit zu gesundheitlichen Problemen.

7 Vitamine und Mineralstoffe die für Dein Pferd essenziell sind

Es gibt in der Pferdeernährung natürlich mehr als 7 Vitamine bzw. Mineralstoffe die wichtig sind, aber ich konzentriere mich hier auf die sieben Essenziellsten. Futter ist nicht gleich Futter und wenn bestimmte Stoffe nicht oder nicht in der richtigen Menge enthalten sind, kann das mitunter schlimme Konsequenzen haben. Auch die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Komponenten ist ein wichtiges Thema, wie die ersten beiden Vertreter der Gruppe der Mengenelemente zeigen.

Fütterung eines Pferdes

1. Calcium und 2. Phosphor

Calcium und Phosphor solltest Du immer in einem ganz bestimmten Verhältnis verfüttern, da sie sich sonst gegenseitig in ihrer Wirkung behindern. Das ideale Verhältnis beläuft sich auf 2 zu 1. Bei der Gabe von Futter mit hohem Getreideanteil kann es leicht zu einer Überversorgung mit Phosphor kommen, bei natürlicher Fütterung mit Heu, Wiese und kleinen Mengen Hafer kann es zu einem Calciummangel kommen. Ein Ungleichgewicht dieser beiden Komponenten kann Skeletterkrankungen zur Folge haben.

Was du über Pferde unbedingt wissen musst...

​​​Auf 48 Seiten: Hol dir ​unseren kostenlosen ​Ratgeber!

Das ​Praxiswissen aus ​unserem Offenstall

<p>​Nur für begrenzte Zeit ​gratis:​Jetzt als Ebook Download...​</p>

  • ​Pferdebedürfnisse
  • ​Gesundheit der Tiere
  • ​Optimale Haltungsform
  • ​​Verhalten der Herde
  • ​Hygiene und Fütterung

Auch für die
kleinen Reiter...

3. Selen

In der Pferdeernährung gilt in der Regel: Weniger ist mehr. Das lässt sich wunderbar an dem Spurenelement Selen erklären. Es soll Pferdebesitzer geben, die Nahrungsergänzungsmittel recht wahllos zusammen mischen. Die Folge kann ein Überschuss an Selen sein. Dieser Überschuss führt zu Koliken, Hufproblemen und sogar zum Tod, wenn gewisse Mengen überschritten werden.

4. Vitamin E (Tocopherol)Fütterung mit Heu

Ein häufig beobachteter Vitaminmangel bezieht sich auf das Vitamin E (Tocopherol). Dieser fettlösliche Stoff wird gelegentlich auch als Fruchtbarkeis-Vitamin beschrieben. Ein Mangel zeichnet sich durch Muskel- und Hautprobleme aus. Er kommt vergleichsweise häufig bei reiner Heu- und Stroh Fütterung vor.

5. Carotin/Vitamin A

Auch die Sorge um einen möglichen Carotin Mangel ist nicht unberechtigt. Dieser Stoff ist die Vorstufe des Vitamin A (Retinol), welches im Körper des Pferdes daraus synthetisiert wird. Ein Mangel hat Wachstumsprobleme und Stoffwechselstörungen zur Folge. Auch die Augen können unter einem Mangel leiden denn Vitamin A ist Bestandteil der Sehpigmente.

6. Vitamin D (Calciferol)

Ein anderes Vitamin, welches bei Pferden ausschließlich über die Nahrung zugeführt werden kann ist Vitamin D (Calciferol). Auch dieses Vitamin hat wieder etwas mit dem richtigen Calcium- und Phosphorgehalt im Futter zu tun, denn ein Mangel setzt die Aufnahmefähigkeit von Calcium herab. Das wiederum wirkt sich ungünstig auf die Stabilität der Knochen aus.

Natriumzufuhr über einen Leckstein7. Natrium

Last but not least bringe ich ein bestimmtes Element ins Spiel, welches immer wieder in Vergessenheit gerät: Natrium.

In Verbindung mit Chlorid wird daraus Natriumchlorid und diese Verbindung ist wesentlich für die Steuerung des Wasserhaushaltes. Vor allem Pferde die stark belastet werden, brauchen Zugang zu einem Salzleckstein. Angst vor einer Überdosis musst Du aber in der Regel nicht haben, denn Pferde kennen ihre Grenzen und hören auf zu lecken, wenn die Zunge schmerzt (es sei denn es hat sich ein sogenannter Leckzwang entwickelt, wie er oft bei unausgelasteten Pferden aus reiner Boxenhaltung vorkommt).

Top 5 der meistverkauften Pferdeprodukte

Fazit

Natürlich gibt es mehr als 7 Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente die wichtig für Dein Pferd sind. Dieses Thema ist, wie beim Menschen, umfangreich. Dieser Artikel soll Dir die Essenziellsten davon vorstellen.

Du solltest bei der Fütterung auf eine ausgewogene, abwechslungsreiche und natürliche Ernährung achten, damit Dein Pferd bis ins hohe Alter gesund und fit bleibt.

Welche weiteren Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelement kennst Du? Wie fütterst Du Dein Pferd? Schreib einen Kommentar.

7 Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente die wichtig für Dein Pferd sind

Markiert in:                             

2 Gedanken zu „7 Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente die wichtig für Dein Pferd sind

  • 26. Oktober 2016 um 9:40
    Permalink

    Ich finde diesen Beitrag sehr interessant. Andererseits habe ich gelesen, dass Futterergänzungsmittel für Pferde ausreichend seien. Wie kann ich das überprüfen? Wobei mir das eignetlich schon einleuchtet

    Antworten
  • 4. Januar 2017 um 18:09
    Permalink

    Hallo,

    schön geschriebener Artikel und alles wichtige zusammengefasst.
    Meine Friesen bekommen ausschließlich natürliche Mineralstoffe. Ich füttere Kräuter und Algen dazu bekommen meine zwei 24 Stunden Heu und täglichen Koopelgang. Wenn sie mal viel arbeiten mussten, bekommen sie auch ne Hand Schwarzhafer oder selbstgemachtes Mash dazu. Meine Leckerlies mache ich auch selbst, da in den Fertigprodukten meist nichts wertvolles drinnen ist.

    LG

    Anne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

​Möchtest du unser ​gratis Buch lieber als Hörbuch?