Sattel-pflegen-reinigen

Die Sattelpflege ist für Viele ein lästiges Übel, aber eines darfst Du nie vergessen: Das Material ist Deine Lebensversicherung.

Wenn Gurte oder Schnallen porös und rissig sind, in Folge dessen reißen und eine Situation so außer Kontrolle gerät, dann ist das in 99 von 100 Fällen vermeidbar, wenn Du Dein Material richtig pflegst. Viele Unfälle kommen aufgrund mangelnder Pflege zustande.

Ein weiterer Grund für die Sattelpflege ist natürlich auch der Preis. All das Material, welches sich im Laufe der Jahre anhäuft, war teuer und es ist sicherlich nicht Sinn und Zweck der Sache, es vergammeln zu lassen. Dinge die Du vorübergehend nicht brauchst, müssen richtig behandelt und dann warm und trocken eingelagert werden. Dinge die Du oft verwendest, müssen regelmäßig gepflegt werden und Dinge, die als tragende Teile zu bezeichnen sind, müssen vor jedem Reiten wenigstens kurz visuell inspiziert werden.

Der Pferdesattel – Sattel und Zubehör

Gerade der Sattel ist voll mit solchen tragenden Teilen, denn auf ihm lastet Dein Gewicht. Der Gurt und alle damit verbundenen Teile sind besonders hervorzuheben. Auch die Steigbügel und alle Gurte rund herum müssen absolut frei von Rissen sein und vor jedem Reiten gecheckt werden.

Was du über Pferde unbedingt wissen musst...

​​​Auf 48 Seiten: Hol dir ​unseren kostenlosen ​Ratgeber!

Das ​Praxiswissen aus ​unserem Offenstall

<p>​Nur für begrenzte Zeit ​gratis:​Jetzt als Ebook Download...​</p>

  • ​Pferdebedürfnisse
  • ​Gesundheit der Tiere
  • ​Optimale Haltungsform
  • ​​Verhalten der Herde
  • ​Hygiene und Fütterung

Auch für die
kleinen Reiter...

Wie Sattel richtig pflegen

Sattel-richtig-reinigen-pflegen-Pferd-Sättel und alle anderen Zubehörteile müssen mindestens zwei mal im Jahr gründlich gereinigt und gepflegt werden.

Dazu gehört das Zerlegen in alle Einzelteile, das Waschen mit spezieller Sattelseife und das anschließende Trockenen, damit das Material eingefettet/eingeölt werden kann. Wenn Du diese Prozedur drei mal im Jahr einrichten kannst, wäre das noch besser. Warme Tage eigenen sich dafür besonders, denn das Leder muss absolut trocken sein, bevor Du es mit Fett/Öl behandelst.

Wie Sattel reinigen

Die Reinigung selbst führst Du am besten mit einem weichen Schwamm und der oben beschriebenen Sattelseife durch. Keine Angst vor Wasser am Leder. Das Material muss sauber sein, bevor Du es fettest/ölst. Mit der richtigen Sattelseife kann da nichts schief gehen. Ist der Sattel hell, eignet sich nach dem Trocknen  ein besonders gutes Fett, denn dieses lässt das Leder nicht so schnell dunkel werden. Bei dunklen Sätteln kannst du ruhig Öl nehmen, denn dieses ist wesentlich leichter auch in kleine Ritzen zu verteilen. Achte genau darauf, dass Du alle Teile erwischst denn gerade die Teile die nicht so leicht zu erreichen sind, gehen gern einmal unbemerkt kaputt.

Mit folgenden Produkten haben wir gute Erfahrungen gemacht:

 

Pferd-Sattel-reinigen-pflegen
Warme Sommertage bieten sich für die gründliche Sattelpflege an.

Die Sattelpflege ist sicherlich viel Arbeit und leider auch nicht die schönste, aber Du kannst es Dir dabei auch gemütlich machen. Jeder andere Reiter muss seine Sachen ja auch pflegen und so kann man sich an warmen Sommertagen gemütlich zusammen setzen und die Arbeit mit netten Gesprächen versüßen.

 

Sattelpflege – So reinigst und pflegst Du Deinen Sattel

Markiert in:                         

Ein Gedanke zu „Sattelpflege – So reinigst und pflegst Du Deinen Sattel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

​Möchtest du unser ​gratis Buch lieber als Hörbuch?